Tagesgruppe

Was ist eine Tagesgruppe?

Die Tagesgruppe ist eine teilstationäre Maßnahme nach §§ 27/32 des Kinder- und Jugendhilfegesetzes und nur durch einen Antrag und dessen Gewährung durch das zuständige Jugendamt zu nutzen. In der Tagesgruppe werden Kinder an Werktagen von pädagogischen Fachkräften intensiv betreut. Die Kinder essen gemeinsam zu Mittag, können der Hauswirtschafterin sogar bei der Zubereitung der Mahlzeit helfen.

Jedes Kind hat einen eigenen Schreibtisch, an dem es seine Hausaufgaben erledigen und schulische Lücken aufarbeiten kann. In dieser Zeit werden immer drei Kinder von einer pädagogischen Fachkraft unterstützt, die auch regelmäßigen Kontakt zu den jeweiligen Lehrern hält.

Ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm schließt sich an, das Schwimmbadbesuche, Sportangebote und Bastelarbeiten beinhaltet. Die Kinder, die außerhalb Niddas zur Schule gehen, werden von einem Fahrdienst aus der Schule abgeholt und um 17:00 Uhr nach Hause gebracht.

dscf6557

Interessierte Eltern müssen sich an ihr örtliches Jugendamt wenden. Hier werden sie beraten und sie bekommen eine Hilfeform vorgeschlagen. Die Eltern können anschließend einen Antrag stellen, der vom Jugendamt bewilligt werden muss. Die Kosten werden abhängig vom jeweiligen Einkommen, in der Regel aber vom Wetteraukreis übernommen.

Zielgruppe

Welche Kinder besuchen Tagesgruppen?

Kinder im Alter von 6 – 12 Jahren

  • mit Schulschwierigkeiten
  • mit Entwicklungsförderbedarf
  • mit Verhaltensauffälligkeiten
  • mit ADS/ADHS Symptomen
  • dieTrennung oder Scheidung der Eltern verarbeiten müssen
  • deren Eltern sich überfordert fühlen oder verunsichert sind
  • die Beratung und Unterstützung in ihrer Elternrolle möchten
  • deren Familien sich in einer Krisensituation befinden
  • deren Eltern Beratungsbedarf für ihre Paarbeziehung haben
  • deren Eltern bereit sind, aktiv an der Lösung bestehender Probleme mit zu arbeiten und Veränderung wünschen

Angebot für Kinder

Was bietet die Tagesgruppe den Kindern an?

Förderung

  • im schulischen Bereich durch intensive Betreuung und individuelle Lernprogramme
  • der Persönlichkeit durch eine von Toleranz und Akzeptanz geprägte Atmosphäre
  • des Sozialverhaltens durch Erlernen und Anerkennen von Grenzen und Regeln
  • der Selbstständigkeit durch die Übernahme von Verantwortung
  • von aktivem Freizeitverhalten durch ein vielseitiges Angebot
  • Während der Hälfte der Schulferien ein Betreuungsangebot mit vielen Ausflügen und eine einwöchige Ferienfreizeit in den Sommerferien

Angebot für Eltern

Wie sieht unser Angebot an die Eltern aus?

  • Regelmäßige, verpflichtende Einladung zu Elterngesprächen
  • Analyse der Problemsituation
  • Gemeinsames Erarbeiten von Veränderungsprozessen
  • Unterstützung im Umgang mit Hausaufgaben und schulischen Belangen
  • Gemeinsame Feste mit Kindern und Eltern

Die Mitarbeiter für diesen Bereich

Bereichsleitung ambulante und teilstationäre Hilfen und Stellvertreterin der Geschäftsleitung

Dipl. Sozialpädagogin, Erzieherin

Weiterbildung “Systemische Beratung in psychosozialen Arbeitsfeldern”  IseF (Fachkaraft zur Einschätzung von Kindeswohlgefährdung) und “Ressourcenorientierte Paarberatung”, Marte Meo “Praktiker”

Koordinator und Pädagogischer Mitarbeiter, Dipl. Pädagoge

Weiterbildung “Schuldnerberatung”, Marte Meo “Praktiker”, ressourcenorientierte Paarberatung

Pädagogischer Mitarbeiter, Dipl. Sozialarbeiter/Sozialpädagoge (FH)

Pädagogische Mitarbeiterin, Sozialpädagogin

Weiterbildung: Systemische Beratung

Fahrdienst

Hauswirtschaftskraft

Krankheitsvertretung